Das Kartenspiel Poker

Poker – Das Casinospiel

Das Kartenspiel Poker wird immer populärer, da dieses Spiel auf verschiedene Arten zu spielen ist und die Grundregeln einen leichten Einstieg ermöglichen. Gezählt wird es jedoch auch zu den Glücksspielen, da man für dieses Spiel ein gewisses Pensum an Glück benötigt. Das Ziel dieses Kartenspiels ist es die möglichst höchste Pokerkombination zu erhalten. Es wird jedoch nicht nur in Casinos gespielt, sondern oftmals auch unter Bekannten zu Hause auf einem Tisch und einem Pokerkoffer, in diesem ist nur das nötigste enthalten, die Pokerkarten und die dazugehörigen Spielchips. Mit diesen beiden Dingen ist der Einstieg in das Pokerspiel schon möglich, für den Anfang brauchen Sie nicht mehr, denn mit den Pokerkarten können sie jede Art von Poker spielen. Aber Poker wird neuerdings auch Online gespielt, das wird dann Onlinepoker genannt. Online können Sie auch Video Poker spielen. Jetzt müssen wir noch die verschiedenen Spielarten untereinander unterscheiden.

Das Kartenspiel Poker

Allgemein gibt es drei verschiedene Pokerarten, die jedoch noch einmal untereinander untergliedert werden, als erstes das „Hold’em“, hier erhält jeder Spieler eigene Spielkarten und Gemeinschaftskarten, diese Art Poker wird am häufigsten in Casinos gespielt. Dann gibt es „Stud Poker“, bei dieser Spielart bekommt jeder Spieler offene als auch zugedeckte Spielkarten, dabei fallen aber die Gemeinschaftskarten weg. Als Letztes ist noch das „Draw Poker“ zu nennen, hier erhalten Sie nur verdeckte Karten, das ist die einzige Pokerart, bei der nur Sie selbst ihre eigenen Karten sehen.

Als Erstes möchte ich das wohl verbreiteste Spiel vorstellen, es wird „Texas Hold’em“ genannt, dieses Spiel wird am häufigsten in den Casinos gespielt. Bei diesem Spiel bekommt jeder Spieler zwei Karten in jeder Runde vom Dealer. Der Dealer ist der, der die Karten ausgibt, auch Geber genannt. Diese zwei Karten sind ihre persönlichen Karten und gelten für diese Runde nur für sie. Anschließend können Sie und jeder Mitspieler setzen, also den Einsatz erhöhen. Sobald jeder Mitspieler, der seine Karten noch besitzt, also nicht ausgestiegen ist, den gleichen Einsatz gezahlt hat geht es weiter mit dem Flop. Mit dem Flop sind die Gemeinschaftskarten gemeint, das sind die drei Karten die der Dealer offen auf den Tisch legt. Diese Karten müssen Sie jetzt mit ihren Karten vergleichen und auswerten, ob sie gute Chancen oder schlechte Chancen auf einen Gewinn haben. Falls sie keine guten Karten haben würde ich an ihrer Stelle aussteigen außer sie möchten einen Bluff riskieren und den anderen Spielern eine gute Hand vorspielen, das lohnt sich meist bei größeren Einsätzen. Nach diesem Flop kann wieder jeder Spieler setzen und wenn das abgeschlossen ist, kommt die Turn Karte. Das ist eine weitere Gemeinschaftskarte die neben den Flop gelegt wird. Nach dieser Karte kann wieder gesetzt werden, wie nach dem Flop. Dann kommt die letzte Karte für diese Runde, das ist der River, eine weitere Gemeinschaftskarte. Wenn das Setzen abgeschlossen ist kommt die Auswertung. Und die beste Hand gewinnt den Pot, das ist das Gesetzte aller Spieler.

Als Nächstes möchte ich „Omaha Hold’em“ vorstellen, das ist die Spielart die am zweit öftesten in den Casinos gespielt wird. Diese Spielart ist ähnlich mit „Texas Hold’em“ der einzige Unterschied ist, dass die Hand die sie bekommen aus vier Karten besteht. Der Flop, Turn und River laufen genauso ab, nur dass am Ende die Gemeinschaftskarten zählen und die zwei Besten aus ihrer Hand.

Am dritt häufigsten wird „Seven Card Stud“ in den Casinos gespielt. Diese Spielart unterscheidet sich sehr von den bereits genannten, denn hier erhält jeder Spieler drei Karten, in die nur er einsehen kann und vier weitere, die jeder sehen kann. Jedoch muss man beachten, dass nur die eigenen Karten für sich selbst zählen, so kann man für seine Pokerkombination nicht die anderen Karten der Mitspieler mitnutzen.

Das wohl älteste Pokerspiel ist das „Five Card Draw„. Bei dieser Spielart bekommt jeder Spieler seine eigenen Karten und es hat kein anderer Spieler Einblick in die Karten des anderen. Zuerst bekommt jeder Spieler fünf Karten. Nach dem Setzen können sie selbst eine bestimmte Anzahl ihrer Karten gegen Unbekannte tauschen lassen.

Diese vier Pokervarianten sind wohl die, die am häufigsten in Casinos gespielt werden. Als Nächstes möchte ich noch darauf eingehen, was man braucht um Professionelles Poker spielen zu können. Falls Sie nur in Casinos ihr Glück versuchen wollen, brauchen Sie nur das nötige Kleingeld und etwas Spielverständnis. Jedoch wenn Sie eine Runde mit ihren Freunden spielen wollen, sollten sie Pokerkarten besitzen, das sind 54 Karten. Sie werden auch französisches Blatt genannt. Außerdem benötigen sie Pokerchips, diese sollten mindestens fünf verschiedene Arten von Chips sein, die die Werte 5, 10, 25, 50 und 100 annehmen, gegebenenfalls können sie auch noch mit den Werten 1 und 200 und 500 erweitern. Außerdem benötigen Sie einen Pokertisch, dieser unterscheidet sich von den normalen Tischen, da er mit Fließ überzogen ist und somit die Karten über den Tisch gleiten können, das erleichtert dem Dealer die Arbeit und bringt auch das nötige Feeling. Ich hoffe ich habe Ihr Interesse geweckt und Sie werden sich das Pokerspiel aneignen.